Beratung und Beschlussfassung über die Haushaltssatzung 2021 sowie das Investitionsprogramm 2020 - 2024

Betreff
Beratung und Beschlussfassung über die Haushaltssatzung 2021 sowie das Investitionsprogramm 2020 - 2024
Vorlage
20/0041/2021
Art
Beschlussvorlage

Sachverhalt:

Der Haushaltsplan 2021 sieht bei Gesamterträgen von 873.800 € und -aufwendungen von 813.000 € einen Überschuss von 60.800 € vor.

 

Die größten Ertrags- und Aufwandspositionen im Haushaltsjahr 2021 sind:

 

 

 

75,0 % der Gesamterträge der Gemeinde sind für Transferaufwendungen an andere juristische Personen gebunden:

 

 

Hierin sind allerdings -225.000,00 € aufwandsmindernde Inanspruchnahmen von Rückstellungen für Kreis- und Samtgemeindeumlage enthalten. Der Zahlungsmittelabfluss aus diesen Transferleistungen ist mithin deutlich größer:

 

 

Die Haushaltbelastung aus freiwilligen Leistungen beträgt gerade einmal 0,5 % der Gesamtaufwendungen:

 

 

Im investiven Bereich des Finanzhaushaltes sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

 

 

Zur Finanzierung der Investitionen sind 42.200 € Einzahlungen aus Grundstücksveräußerungen inkl. Erschließungsbeiträgen (Wegeverkauf Gemarkung Thunpadel, Baugrundstück Sandkoppel), 30.000 € Investitionszuweisungen (barrierefreie Haltestelle) und vorhandene liquide Mittel vorgesehen. Eine Kreditaufnahme ist nicht erforderlich.

 

Zum 31.12.2019 betrug der Kassenbestand 181.382,92 € und zum Ende des Folgejahres 559.533,87 €. Durch die hohen Umlagelasten sinkt der Bestand in den Jahren 2021 und 2022 auf immer noch rund 310 Tsd. Euro, um bis zum Ende des Finanzplanzeitraumes wieder auf rund 376 Tsd. Euro anzusteigen.

 

 

Beschlussvorschlag:

Der Rat beschließt die Haushaltssatzung 2021 sowie das Investitionsprogramm 2020 – 2024.