TOP Ö 8: Schaffung notwendiger Krippenplätze in der Samtgemeinde Elbtalaue

Beschluss: Einstimmig empfohlen

Abstimmung: Ja: 7

Frau Scharf erläutert, dass sich nach dem Treffen zur Kindertagesstättenbedarfsplanung am 11.03.13 bereits für den Bereich Dannenberg (Elbe) abzeichnete, dass die Anmeldungen der Kinder unter 3 Jahren, die der vorgehaltenen Plätze überschreitet.

Die Einrichtungsleitungen haben sich daraufhin Abstimmungsgespräche vereinbart, um mögliche Doppelanmeldungen zu überprüfen. In allen Krippeneinrichtungen (Ev. Krippe, DRK-Krippe Liliput, Lebenshilfe) sowie in den DRK-KiTas Breese/Marsch und Damnatz kam es im Laufe des Monats April zu Platzvergabegremien, um eine Vergabe der vorhandenen Plätze gemäß der Vergaberichtlinien des Landkreises vorzunehmen.

An diesen Sitzungen nehmen die Leitung sowie der Träger der Einrichtung, Elternvertreter sowie ein Vertreter des Landkreises und der Samtgemeinde teil.

 

Im Ergebnis wurde festgestellt, dass im Planbereich Dannenberg (Elbe) ab 01.08.2013 17 Kinder unter 3 Jahren keinen Betreuungsplatz erhalten (davon haben 8 Kinder im August noch keinen Rechtsanspruch, da sie noch nicht 1 Jahr alt sind).

Der Landkreis hat daraufhin im Bereich Dannenberg (Elbe) im Gespräch mit den Kindertageseinrichtungen nach weiteren Betreuungsmöglichkeiten gesucht, die zeitnah und kostengünstig umsetzbar sind.

 

Am 08.05.13 gab es hierzu ein Treffen mit Vertretern des DRK, der Ev. KiTa, der Heilpädagogische Betreuungen Penkefitz gGmbH, des Haus der Lebenshilfe, des Hort Popcorn e.V. sowie des Landkreises Lüchow-Dannenberg und der Samtgemeinde Elbtalaue.

Die verschiedenen Vorschläge der einzelnen Einrichtungen wurden gehört und vereinbart, dass jeder interessierte Träger dem Landkreis bis zum 27.05.13 ein plausibles Konzept plus Darstellung des finanziellen Aufwandes zur Beratung im Jugendhilfeausschuss am 13.06.2013 vorlegt.

 

Es zeigte sich, dass durch das recht knappe Zeitfenster zum heutigen Zeitpunkt zwar die Meldungen vorliegen, es zu Einzelheiten aber noch Abstimmungs- und Gesprächsbedarf gibt, sodass die Verwaltung keine Beschlussempfehlung für einen Träger aussprechen kann.

 

Ihr Interesse bekundet haben:

 

  1. DRK, für das Gebäude des Sprachheilkindergartens im Develang
  2. Popcorn, für das Gebäude in der Theodor-Körner-Straße
  3. Heilpäd. Betreuungen, für das Gebäude in der Hermann-Löns-Straße

 

Die KiTa Wunderland ist voll belegt und hat keine weiteren Räumlichkeiten, die ev. Krippe wird einen zusätzlichen Raum im ehem. Pfarrhaus für ein Tagespflegeangebot bereithalten, vermutlich für 3 Kinder.

 

Frau Scharf betont, dass die fachlichen Qualifikationen der o.g. Träger unstrittig sind, es können daher als Kriterium für die Vergabe nur die schnelle Umsetzung der Maßnahme (realistisch 1.9./1.10.13) sowie eine kostengünstige Planung sein.

 

Diese Krippengruppe wird – nach jetziger Einschätzung – nur für einige Jahre Bestand haben, da die Zahl der Kindergartenkinder (Zielgruppe 3 – 6 Jahre) zurückgeht und dann eine Umwandlung von Kindergarten- in Krippengruppen in den Einrichtungen erfolgen könnte.

Aus diesem Grund kommt nur der Einzug in vorhandene Räumlichkeiten oder die Anmietung neuer in Frage, nicht aber ein Neubau.

Aufgrund der langfristigen Bindung beim Erhalt von Fördermitteln wird derzeit geprüft, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Antragstellung erfolgen kann.

 

Der Landkreis steckt in der Vorprüfung und unterrichtet die Samtgemeinde über die Ergebnisse, die mündlich in der Sitzung am 04.06.13 vorgetragen werden.

Hier werden auch die investiven Aufwendungen für die Einzelmaßnahmen sowie der frühestmögliche Betrieb der neuen Krippengruppe vorliegen.

 

Die in Erfüllung des Rechtsanspruchs angestrebten 35 % Betreuungsquote für unter Dreijährige wird für den Bereich Dannenberg (Elbe) mit fast 44 % bereits heute deutlich erreicht. Bei der Betrachtung nur der Gruppe mit Rechtsanspruch (1 – 3jährige) erreichen wir eine Versorgungsquote von fast 70 %.

 

Bleibt zu erwähnen, dass in dieser Versorgungsquote die Tagesmütter eingerechnet sind, um die Quote nach oben ein wenig zu verschönern.

 

Der Ausschuss gibt folgende

 


Beschlussempfehlung:

Aufgrund der Dringlichkeit zur Schaffung neuer Krippenplätze und der Gleichwertigkeit der Anbieter  ist  die  Einrichtung der neuen Krippengruppe nach folgenden Kriterien zu vergeben:

-       Kurzfristigste Umsetzbarkeit

-       Kostengünstigste Lösung

Dieser Beschluss erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Landkreises Lüchow-Dannenberg zur Mitfinanzierung gem. Jugendhilfevereinbarung.