TOP Ö 3: Einrichtung einer offenen Ganztagsschule an der GS Gusborn

Beschluss: Einstimmig empfohlen

Abstimmung: Ja: 12

Die Grundschule Gusborn beantragt als vierte Grundschule der Samtgemeinde Elbtalaue offene Ganztagsschule mit einem Angebot an 4 Schultagen (Montag- Donnerstag) zu werden.

Schulleiterin Frau Kampferbeck erläutert, dass seitens der Eltern ein zunehmendes Interesse an einem Ganztagsunterricht angemeldet wird, um Berufstätigkeit und Betreuung besser koordinieren zu können. Die Betreuungszeit an den vier Tagen soll von 07:30 bis 15:00 Uhr angeboten werden.

 

Es werden kleine räumliche Veränderungen und Erneuerungen wie z.B. der Einbau einer Küchenzeile erforderlich sein, um einen Klassenraum zur Mensa umzurüsten.

 

Rf Felber hält diesen Antrag für äußerst zukunftsorientiert und fordert volle Unterstützung des Ausschusses.  Sie möchte wissen, ob es schon eine genaue Anzahl Voranmeldungen gibt.

 

Frau Kampferbeck teilt mit, dass das Angebot voraussichtlich von 30 Familien genutzt wird, darunter einige Geschwisterkinder – so dass es ungefähr 40 bis 45 Schulkinder sein werden. Sie gibt weiter zu bedenken, dass dieses Angebot für die Grundschule Gusborn dringend notwendig ist, da vermehrt Kinder in andere Schulen abwandern, um dort das Ganztagesangebot zu nutzen oder am Nachmittag direkt in die Hortbetreuung zu gehen.

 

Es fehlt nur noch an einer geeigneten Bustour, Frau Kampferbeck steht jedoch schon in Verhandlungen und hofft auf die Unterstützung des Schulträgers.

 

Fachdienstleiterin Scharf teilt mit, dass sich die Ganztagesschule an 3 Grundschulen bewährt hat und sich auch in Gusborn bewähren wird, da es eine Forderung der Eltern ist. Sie bittet den Ausschuss um die Zustimmung und Empfehlung. Sie sieht einen Mehraufwand entstehen durch die Abwicklung des Mittagessens wie z.B. bei der Aufstellung der Essenspläne und Abrechnung mit den Eltern, hier wird die Arbeitszeit der Sekretärin lt. Stundenanpassungsmodell angehoben.

Da der Schulträger für das Mittagessen komplett in Verantwortung steht, wird die Bezuschussung einer Hilfskraft zur Essenausgabe, wie in den anderen Grundschulen bereits durchgeführt, auch in Gusborn eingeplant.

 

Rh Beutler stimmt dem Antrag zu, möchte jedoch zu bedenken geben, dass ein Zukunftsvertrag unterschrieben wurde und deswegen Mittel eingespart werden müssen.

 

1.SgRätin Steckelberg erläutert, dass der Kämmerer mit der Entschuldung betraut ist und es gewisse Beträge gibt, die nicht überschritten werden dürfen, doch mit den bisherigen Summen kann der Antrag auf Entschuldung noch gestellt werden.

Sie weist jedoch darauf hin, dass der Haushalt 2012 wegen des Entschuldungsvertrages keine größeren Maßnahmen enthält.

 

Rf Felber sieht in der Förderung der Grundschulen eine wichtige Pflichtaufgabe und es kann nicht darauf hinauslaufen, dass sich das Schulangebot in den Landkreisen aufgrund eines Zukunftsvertrages unterscheidet.

Rh Hanke sieht es ähnlich, da die Summe im Budget enthalten ist, bittet er die Ausschussmitglieder zuzustimmen.

 

Der Ausschuss gibt folgende Empfehlung


Der Grundschule Gusborn wird die räumliche, sächliche und personelle Ausstattung für die Errichtung der offenen Ganztagsschule mit Beginn des Schuljahres 2012/2013, im Rahmen der Zuständigkeit des Schulträgers, bereitgestellt.