TOP Ö 6: Brief der Grundschulleiterinnen zur digitalen Ausstattung der Grundschulen in der Samtgemeinde Elbtalaue vom 16.06.2021

Beschluss: Einstimmig empfohlen

Abstimmung: Ja: 11

Frau Heimbucher erläutert das Schreiben der Schulleiterinnen der Grundschulen in der Samtgemeinde Elbtalaue (Anlage I zur Niederschrift).

Die Schulleiterinnen haben sich alle zusammengesetzt und festgestellt, dass die anfängliche Annahme, dass man mit den sogenannten Flat Panels nur in den 3. Und 4. Klassen arbeiten würde, sich als falsch herausstellte.

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass es dringend erforderlich ist, dass auch die Kleinsten bereits an die Verwendung von digitalen Geräten herangeführt werden müssen. So wurden im vergangenen Jahr Klassenchats und Videokonferenzen mit den Klassen durchgeführt und digital z.B. Buchstaben erarbeitet etc.

 

Bewusst wurde dies Frau Heimbucher, als sie mit der Elektrofirma durch die Schule lief und feststellte, dass man in etlichen Räumen eine Nachbesserung und Ergänzung durchführen müsste.

 

Herr Beitz macht deutlich, dass die Verwaltung diese Forderung absolut befürwortet und die Forderung in den ordentlichen Haushalt 2022 aufnehmen sollte.

Man kann mit einer Summe von 160.000-200.000,- Euro kalkulieren für die geforderten Geräte.

 

Rh Thiele möchte wissen, ob sich das Kollegium gegen die Integration der digitalen Geräte sperrt oder ob alle dabei sind.

 

Frau Heimbucher teilt mit, dass in der Grundschule Breselenz alle an Bord sind, keiner sperrt sich und alle sind offen für die neue digitale Welt.

Die übrigen Schulleiterinnen und anwesenden Lehrkräfte stimmen dem zu.

 

Herr Beitz ist über diesen Antrag hocherfreut gewesen, da er allen zeigt, dass die geschaffenen Infrastrukturen gewollt und genutzt werden und einen guten Anfang für weitere Digitalisierung darstellen, aus diesem Grund ist die Verwaltung auch bereit diese Forderung zu unterstützen.

 

Frau Scharf ergänzt, dass allerdings im Jahr 2021 keine Möglichkeit mehr besteht die weiteren Flat Panels zu beschaffen, weshalb Herr Beitz bereits angemerkt hat, dass es für 2022 in den ordentlichen Haushalt eingestellt werden sollte.

 

Rf Geuder hat keine Vorstellung wie man so kleine Kinder mit solcher Technik unterrichtet, Rh Zühlke teilt diese Ansicht und fragt bei den anwesenden Schulleiterinnen an, ob er nicht ggfs. einen Vormittag in eine solche Schulsituation hospitieren dürfte, um sich ein Bild zu machen.

 

Frau Heimbucher lädt Rh Zühlke herzlich ein.

 

Frau Burmester erläutert, dass selbst die Kleinsten auf Zack sind und mit einem Tablet oder Notebook umzugehen wissen, da ist es eher traurig, dass man den Kindern Folien auf 30 Jahre alte Overheadprojektoren bearbeiten lässt, wobei es fantastische Programme und Lizenzen der Verlage für die Nutzung am Tablet und Notebook gibt.

 

Frau Heimbucher ist der Ansicht, dass man die Beschaffung schnellstmöglich planen und umsetzen sollte.

 

Frau Scharf erläutert, dass ab Donnerstag verlässliche Zahlen zur Beschaffung der Flat Panels vorliegen, da dann die Angebote der verschiedenen Anbieter vorliegen. Mit diesen Zahlen und der Rechnung der Elektrofirma über die Schaffung der Infrastrukturen, kann man dann realistisch planen und den Rat überzeugen.

So wäre eine Beschaffung im nächsten Jahr möglich.

 

Die Ausschussmitglieder sind sich darüber einig, dass man die Forderungen der Grundschulleiterinnen unterstützen sollte und geben einstimmig folgende

 


Beschlussempfehlung: Die Forderungen im Schreiben der Grundschulleiterinnen vom 16.06.2021 sollen in den diesjährigen Haushaltsberatungen berücksichtigt werden.