TOP Ö 4: Einwohnerfragestunde

1. Frau Mosel erkundigt sich nach dem  Sachstand - Übertragung des AZH auf den Förderverein      AZH.

1.SgRätin Steckelberg teilt mit, dass in der Ratssitzung am 23.5.2013 dieses beschlossen und die Verwaltung beauftragt wurde, Verhandlungen mit dem Förderverein aufzunehmen. Am 31.5.2013 hat der Förderverein getagt und einen neuen Vorstand gewählt. Aufgrund der Hochwassersituation in Juni  konnten leider keine Gespräche geführt werden. Diese sind  nunmehr zeitnah vorgesehen. Die Terminabstimmung findet gerade statt.

 

2. Herr Jatzkowski teilt mit, dass  auf dem Weinberg dringend ein Rückschnitt der Bäume erfolgen muss, da diese die Sicht versperren. Diese Tatsache trifft  auch auf einige Bäume an der Drawehnertorbrücke zu. Hier hängen die Äste sehr weit auf den Bürgersteig. 

Ebenso fragt er an, warum die Ampelanlage an der neuen Bahnunterführung bei Planen Eggert nicht funktioniert.

Aufgrund des noch nicht genehmigten HH 2013 und des Hochwassers konnte der Eigenbetrieb in Sachen Pflegearbeiten  auf städt. Grundstücken nicht tätig werden, so StD Meyer.

Private Grundstückseigentümer werden vom Fachdienst Ordnung zur Pflege aufgefordert. 

Der  Sicherungskasten der Ampelanlage wurde mutwillig zerstört. Die Straßenverkehrsbehörde ist unterrichtet. Diese hat die  Aufträge zur Reparatur erteilt.

 

3. Auf Anfrage von Herrn Burmester teilt Herr Jatzkowski mit, dass die Fähre seit gestern wieder fährt.

 

4. Herr Boldt stellt fest, dass die Wohnmobilisten für 1,00 €  = 18 kw Strom auf dem Parkplatz Bleichwiese ziehen können. Seinen Berechnungen zu Folge, würde die Stadt dieses für diesen Zeitraum mit 3,92 € sponsern.  Hochgerechnet könnte  das für eine Saison 25.000 € sein.

Ebenso teilt Frau Boldt mit, dass die Wasseranlage zeitweise nicht funktioniert und dann unbegrenzt Wasser entnommen werden kann.

 

StD Meyer sagt zu, dieses  überprüfen zu lassen.

 

4. Herr Boldt fragt an, ob bei  der Verwaltung die Errichtung eines Baumwipfelpfades in der Planung ist.

 

StD Meyer teilt mit, dass lt. Ratsbeschluss die Errichtung eines Baumwipfelpfades begrüßt wird, es dürfen der Stadt  keine finanziellen Kosten entstehen. Aktuell gibt es keine Planungen bzw. Gespräche mit Investoren seitens der Verwaltung.

Hinsichtlich des Erwerbes des Grundstückes Klötzehof gibt die Stadt ein Kaufangebot an den Landkreis ab, die Finanzierung erfolgt aus HH-Resten.

 

Stellv. Bgm Wedler teilt mit, dass das Konzept eines  Baumwipfelpfades  auch mit dem Erhalt des VERDO und des  AZH in Verbindung zu sehen ist.  Es entsteht  keine Konkurrenz. So könnten  z.B. Kombitickets (AZH/Baumwipfelpfad)  für Gäste angeboten werden. Falls ein Investor Interesse an der Errichtung eines Baumwipfelpfades zeigt,  sollte dem auch positiv gegenüber gestanden werden.