TOP Ö 5: Ebooks in der Nicolas-Born-Bibliothek, Bericht durch die Büchereileiterin Frau Lindner

Beschluss: Kenntnis genommen

Frau Lindner bedankt sich für die Einladung und berichtet, dass nun die Ausleihe von Ebooks in der Nicolas-Born-Bibliothek möglich ist. Seit 2009 gibt es bereits die „Onleihe Nds.“, 27 Bibliotheken sind beteiligt – vor allem die Großstädte, aber auch wir.

Die „Onleihe Nds.“ ist eine Plattform für Ebook-Nutzer, in der elektronische Buchtitel für eine bestimmte Zeit geliehen werden können, nach Ablauf der Ausleihfrist erlischt automatisch der Zugang zum gespeicherten Buchtitel.

 

Das Verfahren ist neu und für manch einen gewöhnungsbedürftig, so Frau Lindner, aber die Gelegenheit unsere kleine Bücherei um 17.000 Buchtitel sowie diverse Magazine und Zeitschriften zu erweitern, mussten wir ausnutzen.

Außerdem bietet auch das Gerät Ebook selbst einige Vorteile. Die Schrifteinstellung kann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden und auch das Lesen im Dunkeln ist nun problemlos möglich.

 

Der einmalige Kostenaufwand zur Beschaffung der Ebooks wurde durch das Budget von Frau Peitz als Gleichstellungsbeauftrage sowie durch den Förderverein jeweils zu gleichen Teilen getragen. Die laufenden Kosten werden aus dem laufenden Haushalt der Bücherei beglichen.

 

Rh Schultz hält die Ebooks für einen seltsamen Trend, aber man sollte die Vorteile sehen, dass so die Jugend wenigstens liest.

 

Frau Lindner erklärt, dass sie auch viele ältere Nutzer der Ebooks verzeichnet, dieses schiebt sie auf den Vorteil der individuellen Feineinstellungen der Geräte.

 

Rf Ramm ist der Ansicht, dass die Vorteile überwiegen, so können die Jugendlichen nun auch problemlos in den Ferien bzw. jederzeit auf die Online-Ausleihe zugreifen und sind nicht mehr an die Öffnungszeiten der Bücherei gebunden.

 

Abschließend berichtet Frau Lindner, dass in der nächsten Woche bereits zum 6. Mal in Folge der Julius-Club an der Nicolas-Born-Bibliothek startet. Frau Lindner hofft wieder auf eine hohe Beteiligung der Kinder und Jugendlich, wie sie bereits in den Vorjahren zu verzeichnen war.