TOP Ö 5: Vorstellung von Herrn T. Feigel, Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit Landkreis

Beschluss: Kenntnis genommen

AV Hoffheinz begrüßt Herrn Feigel von der Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit beim Landkreis und erteilt ihm das Wort.

 

Herr Feigel berichtet, dass sowohl seine als auch die drei übrigen Stellen der Schulsozialarbeiter aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beglichen werden.

 

Es gab Mittel für 4 Teilzeit-Stellen, seine eigene beim Landkreis, eine in der Grundschule Hitzacker, eine in der Grundschule Dannenberg und eine in der Grundschule Wustrow.

 

Eine Stelle zur Koordinierung von vier Stellen erscheint einigen Ausschutzmitgliedern übertrieben, Herr Feigel weist deshalb explizit darauf hin, dass die Koordinierung, Konzepterstellung und Planung von Treffen eher den geringen Teil seiner Arbeit ausmachen. Den größten Teil seiner Zeit verbringt er mobil an verschiedenen Grundschulen im Landkreis und hält dort Trainings- und Gruppenarbeit ab, stellt Projekte vor, leistet Elternarbeit, schult das Personal und bietet unkomplizierte und schnelle Einzelfallhilfen an.

 

Die anwesenden Schulleiterinnen und Schulleiter können sich gern an ihn wenden, wenn sie an ihrer Schule einen speziellen Bedarf feststellen.

Herr Feigel ist unter der Rufnummer 05841/ 120 232 beim Landkreis erreichbar.

 

Er selbst ist in Dannenberg aufgewachsen und zur Schule gegangen, hat bei der AOK in Lüchow seine erste Ausbildung zum Versicherungskaufmann absolviert und ist danach nach Braunschweig gegangen, um zu studieren.

Herr Feigel ist außerdem Hochseilgartentrainer und arbeitet auch dort gern mit Kindern und Jugendlichen.

 

Zuletzt hat Herr Feigel im Internat und Gymnasium Marienau in Dahlem bei Dahlenburg gelebt und gearbeitet, er hat dort 6 Jahre lang mit seiner Familie intern gelebt.

Nach der Geburt seines zweiten Kindes zog es ihn zurück in seine Heimat, so zog er mit seiner Familie nach Pisselberg und trat die Koordinierungsstelle beim Landkreis an.

 

Herr Feigel hofft, dass seine und die Arbeiten seiner Kollegen Früchte tragen und ggfs. eine dauerhafte Einrichtung für die Grundschulen wird.